EF: expressionistische Stillleben

Die Schülerinnen und Schüler der EF setzten sich mit dem Fauvisten Henri Matisse, der als Wegbereiter des Expressionismus gilt, auseinander. Sie wählten die expressionistische Malweise (z.B. Einsatz von Komplementärfarben, Reduktion der Form, schwarze Konturen, Verzicht auf Detailgenauigkeit), um ein eigenes Stillleben darzustellen.

EF: Abstraktion

EF: Abstraktion

In Anlehnung an die abstrakten Bilder von Wassily Kandinsky, der ein wichtiger Wegbereiter der abstrakten Kunst war, komponierten die Schülerinnen und Schüler der EF eigenständig abstrakte Bilder, indem sie geometrische Grundformen zu einer Komposition zusammensetzten.

EF: Sachzeichnungen

EF: Sachzeichnungen

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der EF Gegenstände naturalistisch zeichneten, setzten sie ihre Fähigkeiten hinsichtlich einer wirklichkeitsgetreuen Darstellung in der Aquarellmalerei um.

Q1: Stillleben

Q1: Stillleben

Das Stillleben stellt ein wichtiges Genre in der Kunstgeschichte dar. Viele bedeutende Künstler haben sich mit diesem Thema in ihren Werken auseinandergesetzt und in bewusster Weise Gegenstände zu einer komplexen Komposition zusammengeführt.

Die Schülerinnen und Schüler der Q1 zeichneten zunächst unterschiedliche Gegenstände, Gegenstände aus dem Alltag, private Gegenstände oder typische Gegenstände, die in Stillleben auftauchen. Im zweiten Schritt klebten sie ihre gezeichneten Gegenstände zu einem Stillleben zusammen, wobei sie mit malerischen Ergänzungen, z.B. Schlagschatten, Hintergrundgestaltung, Darstellung des Tisches die Bildelemente zu einer Bildeinheit zusammenfügten.

Q1: Radierungen

Q1: Radierungen

Die Schülerinnen und Schüler des GKs fertigten in Anlehnung an die gesellschaftskritischen Ausdrucksstudien von Francisco de Goya Radierungen an und griffen das Umweltthema auf. In ihre Motivwahl suchten sie nach aktuellen Umweltthemen, so dass Motive von Plastikvermüllung bis hin zur Erderwärmung entstanden sind.