>
Nachricht-Anzeige

Paketaktion für das Friedensdorf 2019

Foto: (c) Friedensdorf.de

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

das Weihnachtsfest steht schon vor der Tür. In den Geschäften locken die Angebote, Wunschzettel werden geschrieben. Sehr viele Menschen befinden sich allerdings nicht in einer solch‘ komfortablen Lage. Sie müssen ihre Heimatländer verlassen, befinden sich auf der Flucht und leiden große Not.

Das FRIEDENSDORF INTERNATIONAL führt in diesem Jahr eine Paketaktion für Menschen in Tadschikistan durch. Nach wie vor gibt es hier viele hunderte Menschen – vor allem in Bergdörfern -, die in kalten Wintermonaten von Hunger und Kälte bedroht sind.

Diese Pakete sollen mit lange haltbaren Grundnahrungsmitteln bestückt werden, die den Familien über den Winter helfen. Die Pakete können für 4 Euro erworben, nach Beipackzettel befüllt und verschnürt und bis zum 23.11.2019 im Sekretariat abgegeben werden, damit sie die oben genannten Gebiete tatsächlich im Dezember erreichen.

Ich möchte euch bzw. Sie ganz herzlich einladen, sich an dieser Aktion zu beteiligen.

Wir haben das Friedensdorf und das damit verbundene Paket bereits in den vergangenen Jahren kennengelernt. Das Befüllen des Paketes ist bereits sehr anschaulich. Man muss beispielsweise überlegen, was ist klein, wiegt viel und kann eine möglichst große Menge an Menschen satt machen. Besondere Bedeutung haben dabei offenbar Hülsenfrüchte.

Damit Sie eine Vorstellung bekommen, was Sie für ein sinnvolles Paket einkaufen müssten, haben wir dieses Schreiben durch eine Beispielpackliste ergänzt. Dieses Schreiben und die Beispielpackliste werden durch die KlassenlehrerInnen in den kommenden Tagen verteilt. ALternativ könnt ihr / können Sie mit einem Klick auf die PDF-Datei die Liste einsehen. Pakete mit Packzettel und Material zum Verschnüren können im Laufe der kommenden Wochen in Raum 102 bei Frau Ebbemann oder in der Biologiesammlung bei Frau Lenz (050) abgeholt, von euch bzw. Ihnen bis Ende November mit haltbaren Lebensmitteln bestückt, zur Schule gebracht und im Bücherkeller gelagert werden.

Anschließend werden sie von einem Transporter des Friedensdorfes abgeholt und Anfang Dezember vom Friedensdorf in die angegebenen Gebiete ausgeflogen werden. Die gepackten Pakete sind allerdings so schwer, dass sie von den Kindern nicht ohne fremde Hilfe zur Schule gebracht werden können. Da ist sicherlich die Unterstützung durch die Eltern oder Großeltern notwendig. Vielleicht habt ihr bzw. haben Sie nun Lust bekommen, ein eigenes Paket zu packen. Das würde uns freuen!

Viele Grüße

Antje Ebbemann und Verena Lenz

von MH