>
Nachricht-Anzeige

Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage“

In einer feierlichen Verleihung wurde das Max-Planck-Gymnasium heute in das Netzwerk „Schule ohne Rassimus – Schule mit Courage“ aufgenommen. Im Beisein des Projektpaten und Schalker Urgesteins Ingo Anderbrügge wurde die Urkunde vom lokalen Projektkoordinator für Bochum und Gelsenkirchen, Tobias Blöink, an Schulleiter Thomas Henrichs überreicht.

Anderbrügge betonte in seinem Grußwort die persönliche Bedeutung des Themas für ihn als Sportler und ermutigte die Schülerinnen und Schüler, sich aktiv gegen Ausgrenzung und Rassismus einzusetzen.

Katharina Pattberg, Lehrerin für Deutsch und Religion am MPG, hatte sich an der Schule für die Aufnahme stark gemacht. Zusammen mit ihrem Religionskurs der Q1 initiierte und führte sie einen Wettbewerb unter dem Titel „Gegen Rassismus – GEmeinsam für Vielfalt“ durch, bei dem die Schülerinnen und Schüler sich in unterschiedlichen Formen mit dem Thema „Rassismus“ auseinandersetzten. Dieser Social Award soll in Zukunft jedes Jahr an der Schule stattfinden.

Den ersten Platz belegten dabei Lilly und Emma Schürholz mit Dahlia Leifeld aus der Jahrgangsstufe 5a mit einem Kurzfilm. Weitere Preisträger waren Lara Thielen (6d) sowie Celine Wieczorek, Ksenia Rudi und Annika Schumacher aus der 6e. Alle Gewinner wurden mit Gutscheinen ausgezeichnet.

Der Chor der Sekundarstufe I „Young Singers“ sorgte mit Darbietungen des Evergreens „Heal the World“ und Max Giesingers „Wenn sie tanzt“ für einen stimmigen musikalischen Rahmen.

Das Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ besteht aus Schulen und Vereinen, die sich bei regelmäßigen Treffen über Aktionen und Projekte austauschen, die ein Bewusstsein für Vielfalt und ein Zusammenleben ohne Diskriminierung an den Schulen fördern. Dabei geht es z.B. um Alltagsrassismus, Rassismus im Fußball oder allgemein im Sport, aber auch um sexuelle oder religiöse Ausgrenzung.

von RS